wolfsgeheul.eu vom 20.03.2017

3
0

Germanischer Frühling

 

Ach gäb’ es doch nicht Würselen,

Dann gäb’s auch keinen Schulz,

Und niemand tät’ was fehlelen,

Worauf man könnt’ sein stulz.

 

Denn wenn wir eines jetzt nicht brauchen,

So sind das Populisten,

Die nicht trinken und nicht rauchen,

Als wär’n sie Frugalisten.

 

Der Blick durch eine Spießerbrille,

Läßt Klarheit kaum vermuten.

Der Geist fährt auf der letzten Rille,

Dafür müßt’ Deutschland bluten.

 

Aber Euphorie kennt keine Grenzen,

Alle heben sie die Hand.

Das trägt doch schon Tendenzen,

Aus einem längst verblich’nen Land.

 

Gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

P. S.: Ohne diesen Nachsatz hat meine heutige Kolumne genau achtundachtzig Zeichen. Das kann kein Zufall sein. Es ist vielmehr ein Fanal und bedeutet eben nicht  “Heil Schulz”, sondern “Himmel, hilf!”!

3
0

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.