wolfsgeheul.eu vom 31.08.2016

1
0

Seit Jahren bekomme ich von meiner Frankfurter monatlich die evangelische Postille “Chrismon” ungefragt übersandt. Ihr Erbauungswert hält sich aber leider in überschaubaren Grenzen, was vielleicht auch nicht unmaßgeblich an der Mitherausgeberin Dr. Margot Käßmann liegen mag.

In der September-Ausgabe wird eine Erhebung veröffentlicht, die gefragt hat, welches Lied man als Geburtstagskind am liebsten hört. Wer jetzt erwartet haben sollte, daß der Grundtenor im sinngemäßen “Wenn es eines der belanglosen Standardliedchen ist, dann eher gar keines!” bestand, der hat sich geirrt. Mit 35 Prozent heißt der Gewinner “Happy Birthday to you” , gefolgt von einem weiteren Kinderlied “Wie schön, daß du geboren bist” mit 13 Prozent. Jeder fünfte möchte übrigens gar nicht angesungen werden. Abgeschlagen mit lediglich einem Prozent landet “Lobe den Herren” auf dem letzten Platz.

Überraschend für eine protestantische Zeitschrift, wenngleich aus den Angaben von Emnid, die diese Umfrage im Auftrage von Chrismon durchgeführt haben, bedauerlicherweise nicht hervorgeht, ob überhaupt ausschließlich, denn nur das erschiene in meinen Augen sinnvoll, Evangelen befragt worden sind.

So oder so ein trauriges Resultat! Weil es im Pastorenelternhaus meines Schwiegervaters so Brauch war, haben wir nämlich in meiner Familie über zwanzig Jahre am Morgen des Jubeltages eines Mitgliedes gemeinsam das sowohl textlich als auch musikalisch wunderbare “Lobe den Herren” gesungen, welches ich, selbst wenn ich der zu Feiernde war, am Piano zu begleiten hatte. Ein herrliches Ritual, welches ich tatsächlich ein wenig vermisse! Daß meine Kinder allerdings phasenweise zu den 20 Prozent gehört haben, die lieber ohne Gesang in den Tag gestartet wären, vermag ich nicht auszuschließen. Es hat ihnen aber keinesfalls geschadet.

Die Protestanten besitzen eben durchaus auch etwas Lobenswertes. Und was entgeht denen, die sich mit Kinderkram begnügen!

“Lasset den Lobgesang hören!”!

In diesem Sinne

gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

 

 

1
0

3 Gedanken zu „wolfsgeheul.eu vom 31.08.2016“

  1. Ich vermisse die Kolumne am heutigen 01.09.2016… Ist sie doch zu meinem Betthupferl geworden.
    Heute also ohne. Schade.
    Gute Nacht; ich werde bestimmt nicht so gut schlafen können wie sonst *schmunzel*!

  2. Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren,
    meine geliebete Seele, das ist mein Begehren.
    Kommet zuhauf, Psalter und Harfe, wacht auf,
    lasset den Lobgesang hören!
    2) Lobe den Herren, der alles so herrlich regieret,
    der dich auf Adelers Fittichen sicher geführet,
    der dich erhält, wie es dir selber gefällt;
    hast du nicht dieses verspüret?
    3) Lobe den Herren, der künstlich und fein dich bereitet,
    der dir Gesundheit verliehen, dich freundlich geleitet.
    In wieviel Not hat nicht der gnädige Gott
    über dir Flügel gebreitet!
    4) Lobe den Herren, der sichtbar dein Leben gesegnet,
    der aus dem Himmel mit Strömen der Liebe geregnet.
    Denke daran, was der Allmächtige kann,
    der dir mit Liebe begegnet!
    5) Lobe den Herren, was in mir ist, lobe den Namen.
    Alles, was Odem hat, lobe mit Abrahams Samen.
    Er ist dein Licht, Seele, vergiß es ja nicht.
    Lob ihn in Ewigkeit! Amen.
    Ein wunderschönes Lied

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.