wolfsgeheul.eu vom 05.07.2016

0
0

Wirtschaft verkehrt: Kreiere ein Produkt und schaffe dann den Bedarf dafür!

Beim Versuch, Geld zu verdienen, kennt die Phantasie keine Grenzen. Dagegen ist grundsätzlich nichts einzuwenden. Problematisch wird es aber eventuell da, wo das Geschäft im weitesten Sinne mit der Gesundheit der Menschen und deren Sorge vor Krankheit gemacht wird, sprich die Symptomatik erst erfunden werden muß, um die dagegen produzierte Waffe in Stellung zu bringen und zu vermarkten. In gewisser Weise könnte das Medikament “Ritalin” ein solcher Fall sein, das zum Verkaufsschlager wurde, als man ADHS “entdeckt” und Millionen von Zappelphilipps pathologisiert hatte. Nun muß man als medizinischer Laie aufpassen, nicht irgendwelchen idiotischen Verschwörungstheorien aufzusitzen. Aber die Verdachtsmomente wiegen schwer.

Ein neues Beispiel stammt aus dem Hygienebereich. In der TV-Werbung kursiert ein Spot mit einem Möchtegern-Einstein vor einer formelübersäten Tafel, der die Frage stellt, wieviel Männer über vierzig schon einmal Erfahrung mit Harnverlust gemacht hätten, und als Lösung präsentiert, das sei jeder Vierte. “TENA Men Protective Shield” ist das großartige und lebenswichtige Produkt, eine Slip-Einlage für den Mann.

Ja, glaub’ ich’s denn!? Seit Jahrtausenden gilt der Latrinenspruch “Da hilft kein Schütteln und kein Klopfen, in die Hose geht der letzte Tropfen”. Und das nicht erst ab vierzig! Deshalb sollte man täglich seine Unterhose wechseln, und alles ist gut. Und jetzt, da wir wieder vermehrt darauf achten, Naturfasern am Leib zu tragen, sollen wir uns ein Chemievlies in den Schlüpfer stopfen und den Tag über darauf herumbrüten!? Lieber Pinkel-Einstein von TENA, Du kannst mich ‘mal!

Während ich mich echauffiere, fällt mir auf, daß dieses Marktfeld für überflüssige – eigentlich eher unterflüssige – Produkte bei der weiblichen Kundschaft längst bestellt ist. Wie schnell das Unnormale doch zur Normalität wird! Was für eine unnatürliche und sterile Welt! Der Mensch ist nun einmal nicht perfekt und leckt hier und da ein wenig, auch wenn er total gesund ist. Darin unterscheidet er sich nicht von den von ihm geschaffenen Produkten, und damit gilt es sich abzufinden.

Gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

0
0

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.