wolfsgeheul.eu vom 31.08.2018

2
0

Konservative neigen dazu, sich treu zu bleiben. Das macht in der Regel durchaus die Qualität ihrer Haltung aus, kann aber zuweilen auch einer Dummheit gleichkommen.

Jahrzehntelang hat man in Sachsen zum Problem des Rechtsradikalismus mehr oder minder geschwiegen. Diesen Fehler gesteht man regierungsseits inzwischen sogar ein. Immerhin! Aber spätestens seit den mehr als besorgniserregenden Ereignissen in Chemnitz sollte die CDU, so denkt man, doch aufgewacht sein, oder!? Den Protest gegen Neonazis darf man nämlich nicht den Linken allein überlassen, wie es leider überwiegend bisher gehandhabt wurde. Hier ist die bürgerliche Mitte insgesamt gefordert. Und die Stimme gegen rechts zu erheben, bedeutet eben keineswegs gleichzeitig eine Aufgabe der fortgesetzten Mahnung vor nicht minder gefährlichen Tendenzen auf linksextremer Seite. Also, ran an den braunen Speck!

Morgen hat in Chemnitz ein Bündnis unter dem Motto “Herz statt Hetze” dazu aufgerufen, demonstrativ gegen Nazirassisten aufzutreten. Da müßte, stimmt die Einschätzung, daß die Sachsen nicht mehrheitlich Rechtsgesinnte sind, eigentlich fast ganz Chemnitz auf die Straße gehen. Man darf gespannt sein, wieviele es wirklich werden. Aber wer steckt hinter der löblichen Initiative? SPD, Die Linke, Die Grünen, Gewerkschaften und die sonstig üblichen Akteure! Erwartet wird Politprominenz von Özdemir über Schwesig und Bartsch. Aber wo bleiben Vertreter von CDU und FDP? Der heutige Freie Presse-Artikel zur Veranstaltung erwähnt sie mit keinem Wort. Sollten die Herrschaften also wieder Berührungsängste haben und die Deutungshoheit zu diesem geballten Widerstand den anderen überlassen!? Es steht zu befürchten.

Konservative und Liberale, lernt doch endlich einmal hinzu! Der Kampf gegen die rechten Strömungen muß einer aller Demokraten sein. Und daß die ohnehin schwächelnde Linke sich fälschlicherweise dazuzählt, stellt keinen Grund dafür dar, der morgigen Demonstration und weiterer Aufmärsche dieser Art fernzubleiben. Und wie wäre es, wenn ihr demnächst die Anmelder eines solchen Fanals wäret? Dann müßten die anderen nämlich bei euch mitlaufen.

Gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

2
0

wolfsgeheul.eu vom 14.05.2018

0
0

Über siebzig Jahre Frieden und der Christian weiß nicht mehr, wer in der Schlange vor ihm steht.

Wenn selbst die Liberalen zu schwimmen beginnen, dann müssen wirklich alle Warnlampen angehen. Nun hat zwar die FDP seit Westerwelle leider nicht mehr viel mit den alten intellektuellen Freidenkern zu tun, aber ein kleiner Rest dieser Kultur und Kompetenz sollte zumindest bei ihnen noch vorhanden sein. Daß die Konservativen – und damit meine ich ebenfalls die Sozialdemokraten -, die bisher die Extreme bürgerlich einzugliedern vermochten, orientierungslos durch die Gegend schwadronieren, liegt angesichts der Bedrohung von äußerst rechten wie linken Parteien, die immer schon den Boden des Grundgesetzes mehr oder weniger verlassen wollten, fast auf der Hand. Aber auch die anderen bleiben nicht unbeeindruckt. Palmer von den Grünen und jetzt Lindner verlieren Klar- und Klugheit und beginnen im Trüben zu fischen, nachdem sie sich der Verantwortung entzogen haben.

Da nimmt es nicht Wunder, daß nach neuesten Umfragen das Vertrauen in den Rechtsstaat massiv Schaden nimmt. In meinen fünfzehn Jahren in Sachsen dachte ich noch, es sei ein rein postkommunistisches Phänomen. Jetzt aber zeigen sich zunehmend gleiche Tendenzen in Gesamtdeutschland.

Und woran liegt es? Einzig daran, daß unser Staatengebilde, das perfekt verfaßt und mit nicht immer guten aber trotzdem wirksamen Gesetzen ausgestattet ist, aus unerfindlichen Gründen es nicht mehr vermag, dem Recht ausreichend Geltung zu verschaffen. Nur daran müßte sich dringend etwas ändern. Der Staat an sich braucht sich nicht zu wandeln. Das wäre im Gegenteil fatal.

Deshalb werde ich aber nie genau wissen, wer mit mir beim Einkauf ansteht. Und das ist gut so.

Gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

0
0