wolfsgeheul.eu vom 28.02.2016

0
0

Panzer statt Cabriolets!

Die allgemeine Stimmungslage in Deutschland steckt in dieser kleinen Gleichung. Volkswagen stellt in wenigen Wochen die Produktion des seit 1979 hergestellten Golf Cabriolets ersatzlos ein. Insgesamt gehen in den letzten Jahren die Zulassungszahlen für offene Automobile signifikant zurück. Manche Hersteller verzichten inzwischen ganz auf dieses Produktsegment. Gleichzeitig verstellen immer mehr weichgespülte Geländewagen – SUV’s genannt -die freie Sicht auf unseren Verkehr und die Landschaft. Der durchschnittliche Deutsche sitzt lieber in einer Blechtrutzburg als in einem – zumeist kleineren und jedenfalls flacheren – dem Himmel zugewandten Flitzer. Augenfälliger kann man diese zweifelhafte „my home is my castle“-Mentalität nicht zur Schau tragen. Blickt man in die Zulassungsstatistik, läßt sich noch etwas deutlich ablesen. Abgesehen von der Großstatdtregion Berlin/Potsdam liegen die Zahlen der Faltdachautos in den neuen Bundesländern bei unter einem Prozent am Gesamtbestand, während in der alten Bundesrepublik die Oben-Ohne-Fraktion im Schnitt bei rund drei Prozent liegt; Aachen hat 4,65%, der Rheingau-Taunus-Kreis gut fünf und selbst im verregneten Hamburg liegt die Zahl bei über vier. Bei der Zahl der Geländewagen/SUV’s sind die Verhältnisse in Ost und West nahezu gleich und liegen bei fast zehn Prozent. Wer wissen will, wo es bei uns lebenswert ist, weil dort noch eine gehörige Anzahl von Individualisten und Optimisten domiziliert, braucht sich demnach eigentlich nur am Cabrio-Index zu orientieren.

Denn wer Angst vor Regen hat, der fürchtet sich auch sonstig vor allem Unvorhersehbaren und Fremden.

Also „Dach Auf!“ und gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

0
0

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.