wolfsgeheul.eu vom 23.06.2017

0
0

Bundeswehr XXL!

Die ehemalige Landes- und Bundesfamilienministerin und Doktorarbeitsplagiatorin von der Leyen schaut voraus. Als Chef des Verteidigungsministeriums hat sie verfügt, daß die Kasernen und sämtliches schwimmendes, fliegendes wie fahrendes Kriegsgerät umzubauen sind, die Uniformen verändert werden etc.. Das beginnt bei der Verbreiterung von Türen und Luken, geht über die Verstärkung von Stühlen und Betten und endet bei der Erweiterung der Konfektionsgrößen. Da jedes sechste Kind heute bereits zu dick und jedes sechzehnte krankhaft fettleibig sei, müsse unsere Armee auf die neue Rekrutengeneration vorbereitet sein. Man wolle nicht Gefahr laufen, daß demnächst Soldaten in Türen und Luken steckenblieben oder im Stockbett auf ihre Kameraden herunterkrachten, sagte sie der Zeitschrift “Eltern”, die aufgrund vieler Leserzuschriften die Ministerin zum Gespräch eingeladen hatte. Die Eltern bräuchten sich keine Sorgen um ihre übergewichtigen Sprößlinge zu machen, man freue sich auf die neuen Massen und sei selbstverständlich perfekt präpariert. Auch die soldatische Bekleidung werde bereits überarbeitet. Dabei beschränke man sich nicht nur auf die Einführung größerer Größen, sondern sei darüberhinaus bestrebt, eine legere und kaschierende Paßform zu erreichen sowie die Bequemlichkeit zum Beispiel durch die Einführung elastischer Hosenbünde zu erhöhen. Auch der Sport würde angepaßt und mehr auf Spiele, die man im Sitzen absolvieren könne, umgestellt. Für längere Fußmärsche stünden schon bald geländegängige Segways zur Verfügung und das Marschgepäck solle von Begleitfahrzeugen transportiert werden. Sodann sei man mit Burger King und Dunkin’ Donuts darüber im Gespräch, die Kantinenversorgung zu übernehmen. Sie habe ferner einen Arbeitskreis eingerichtet, der die Aufgabe habe, alle Bereiche der Truppe minutiös zu durchforsten, damit nichts übersehen werde. Auf die Frage, ob es nicht günstiger sei, die Kinder durch gezielte Maßnahmen auf Normalgewicht zu bringen, antwortete die forsche Ministerin, sie sei weder Forschungs- und Bildungs- noch Familienministerin. Auch als Ärztin sei sie nicht tätig. Sie habe nur ihren Job gut zu machen, und das tue sie bei diesem Zukunftsthema mit der gleichen Akribie, wie sie für eine ausreichende Mannstärke und funktionierendes Arbeitsgerät sorge.

Na, dann gibt es ja keinen Grund zur Beunruhigung.

Ob man es glaubt oder nicht, aber die wahre Meldung lautet, daß die Bundeswehr ihre Stuben mit Designermöbeln, Loungesesseln und Kugellampen auffrischen will. Der Befund zu der, vorwiegend auf Fast Food zurückzuführenden, grassierenden Fettleibigkeit bei Kindern dagegen stimmt und entspricht der aktuellen Nachrichtenlage.

Das Setzen von falschen Prioritäten wird sich genauso rächen wie der fahrlässige Einsatz von unfähigen Politikern wie von der Leyen in verantwortungsvollen Spitzenpositionen. Es ist erschütternd, wenn man mit ansehen muß, wie lange man solche Dilettanten – die Betonung liegt hier speziell auf “Tanten” – gewähren läßt. In der freien Wirtschaft hätte man sie schon längst mit Schimpf und Schande vom Hof gejagt.

Zeit für eine neues, besseres Kabinett!

Gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

0
0

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.