wolfsgeheul.eu vom 22.05.2016

1
0

“Bettina W. hat sich neue Strapse gekauft” oder “Christian W. verpraßt sein Geld und läßt sich mit Freund Carsten von Nutten eskortieren”!

Solche oder wohl eher ähnliche Meldungen erreichen uns mit steter Regelmäßigkeit und machen mich wütend. Eigentlich hatte ich mir nach meiner Kolumne vom 03.09.2015 vorgenommen, das Ehepaar fürderhin mit Nichtachtung zu strafen. Es geht aber nicht. Aktuell werden wir davon in Kenntnis gesetzt, daß sich die beiden mit unser aller Geld in Großburgwedel ein neues Haus bauen wollen, ein Grundstück sei bereits erworben. Wir erinnern uns sicherlich alle an das vormalige Domizil, eine der geschmacklosesten Klinkerbuden, die je errichtet worden sind, um unseren Augen Schmerz zu bereiten. Warum hört man nicht auf, uns den Tag mit derartigen Petitessen zu versauen, reicht es nicht, daß unser spießiger Ex-Präsi – der ärgerlichste Kostgänger unserer Nation – weiterhin für sein Totalversagen fürstlich entlohnt wird!? Offenbar nicht! Die Yellow-Press – und nicht nur die – rehabilitiert letztlich alle irgendwann einmal nach oben gespülten Nullen, wenn man mit ihnen nur wieder Schlagzeilen machen kann. Dagegen ist kein Kraut gewachsen. Nehmen wir es halt mit Humor! Jetzt will ich dann aber auch noch lesen, daß sich Bettina vom Ford-Service Hannover ein Escort Cabriolet Baujahr 1985 mit H-Kennzeichen zugelegt hat und Christian zum Honorarprofessor für Islamische Theologie an der Uni Osnabrück – ja, da gibt es eine Universität – ernannt worden ist. Und auf eines werde ich ebenfalls achten, nämlich mit welcher Art von Hütte uns die stillosen Wulffs als nächtes beglücken werden. Es lebe der Kerker, pardon, Erker!

Noch ein Wort zur aktuellen Rechtsprechung! Das ehrwürdige OLG Stuttgart – nicht das Amtsgericht Kleinkleckersdorf! – hat einen PKW-Fahrer wegen eines Rotlichtverstoßes verurteilt, der allein durch eine Dashcam-Aufnahme dokumentiert ist und von dessen kleinbürgerlichen Besitzer angezeigt worden ist. Kein Polizist weit und breit, kein Unfall! Nur ein selbsternannter Hilfs-Stasi und seine verquaste Form von Gerechtigkeitsempfinden, mehr braucht es heute nicht mehr, um vorm Kadi zu landen! Jetzt sind alle Dämme gebrochen, so wie ich es in Bezug auf die unsägliche Dashcam schon in meinen Kolumnen vom 24.04.2015 und 31.01.2016 vorausgesehen habe. Wie geht es weiter? In meiner Straße, in der chronischer Parkplatzmangel herrscht, wohnt eine ältere Hexe, der gute Kontakte zum Ordnungsamt nachgesagt werden und die jede, auch die kleinste Übertretung vor ihrem Hause respektive ihrer Einfahrt zur Anzeige bringt. Vorgestern konnte ich an einem vor ihrer Tür parkierten Wagen folgenden Zettel unter dem Scheibenwischer photographieren:

IMG_1721

Noch ist es handschriftlich, jedoch schon in vorkopierten schwarzen Rähmchen zum Abreißen! Demnächst können wir wohl erwarten, daß sie, ermächtigt von den furchtbaren Richtern des OLG Stuttgart, offiziell auf Bußgeldblöckchen direkt ihre Knöllchen schreiben darf. Quo vadis, Deutschland!?

Mein Kommentar: Wohl fälschlicherweise Fallersleben zugeschrieben aber so oder so an Richtigkeit und Klarheit nicht zu übertreffen “Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.”!

Gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

1
0

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.