wolfsgeheul.eu vom 12.08.2016

5
0

Gestern war ich auf dem Standesamt am Wohnort meiner Eltern, um den Tod meines Vaters anzuzeigen und Sterbeurkunden zu besorgen. Die sehr nette Standesbeamtin war total überrascht, seit sehr langer Zeit einmal wieder einen Angehörigen zu empfangen, der sich dieser Sache persönlich annimmt. Nach ihrer Auskunft übernehme das seit Jahren nahezu ausschließlich das von den Hinterbliebenen beauftragte Beerdigungsinstitut.

Im klassischen Sinne waren und sind wir bis heute keine Dienstleistungsgesellschaft. Und mit der typisch deutschen Überheblichkeit wird es niemals eine erstklassige werden. Aber die Menschen lassen sich offenbar bereits heute eine ganze Menge an leidigen Pflichten und Unannehmlichkeiten abnehmen. Und die Bestatter reiben sich die Hände, weil es auch so leicht ist, Trauernde zu allem Möglichen zu überreden. Dafür lassen sie sich umfassenste Vollmachten unterschreiben und versuchen in die diskretesten Bereiche der Hinterbliebenen einzudringen. Einfachste Dinge wie die Meldungen an Versicherungen und Rente wollen sie in ihre Hand bekommen. Meine Mutter und mich überfiel im Beerdigungsinstitut eine wildfremde Frau mit den Worten: “Ich bin Frau Mustermann von der Rente, wir sehen uns noch.” und belästigte uns zusätzlich mit schmierigen Beileidsbekundungen. Offenbar wegen meiner Anwesenheit machte sie sich dann aber aus dem Staube. Sicher bin ich mir aber, daß sie ansonsten in Aktion getreten wäre. Was fast im offiziellen Gewande daherkam, war mutmaßlich nur die Camouflage eines Versicherungs-Fuzzi-Aasgeiers. Eine Unverschämtheit! Gar nicht wissen möchte ich, was diese Hyäne mit arglosen Trauernden so alles anstellt.

Es bestärkt mich in der Auffassung, daß es zu Immobilienmaklern und Versicherungsvertretern noch eine Steigerung in Person von Bestattern gibt. Widerliche Schleimscheißer! Wie sagte es mein Vetter heute in Bezug auf das Exemplar, an das er und seine Mutter beim Tod seines Vaters geraten waren: “Der war neutral, und das ist in der Branche schon das Optimum dessen, was man erwarten darf!”.

Wo Menschen geschäftsmäßig über’s Ohr gehauen werden sollen, treiben sich eben zwielichtige und unsympathische Typen herum.

Gute Nacht!

Ihr/Euer Wolf

5
0

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.